Daniel Ploderer

Daniel Ploderer, 1992 geboren, stammt aus Mariazell in der Steiermark und sammelte bereits im Vorschulalter seine ersten musikalischen Erfahrungen. Während seiner Ausbildung am Musikgymnasium Dreihackengasse und Johann-Joseph-Fux Konservatorium in Graz, erhielt er Unterricht bei Reingard und Gottfried Hechtl. Nach der Matura zog es ihn nach Wien, er leistete seinen Präsenzdienst bei der Gardemusik Wien und ließ sich anschließend von seiner zweiten großen Leidenschaft – der Patisserie – zu einer zweijährigen Ausbildung zum Konditor verführen. Danach begann er an der Musikuniversität Wien mit den Studienrichtungen Instrumentalpädagogik und Instrumentalstudium Flöte bei Gisela Mashayekhi-Beer mit dem Schwerpunkt Historische Aufführungspraxis bei Gertraud Wimmer.

Wichtige Impulse speziell im Bereich historisch informierter Aufführungspraxis erhielt er von Dorit Führer-Pawikovsky, Robert Wolf, Gerhard Darmstadt, Stefan Gottfried und Barthold Kuijken. Meisterkurse bei Hansgeorg Schmeiser und Barbara Gisler-Haase runden seine musikalische Ausbildung ab.

Seine rege Konzerttätigkeit mit verschiedensten Ensembles führten ihn durch Europa bis China. Erste Solistische Erfahrungen sammelte er mit dem Orchester des Musikgymnasiums
Dreihackengasse, dem Orchester des J.-J.-Fux Konservatoriums sowie mit dem Originalklangensemble des Seminars für Alte Musik in Zell an der Pram.